OPERN- und KONZERTTENOR

CHRISTIAN MARIA SPECHT                                        

Der 1975 in Neuwied geborene Tenor war im Anschluss einer grundlegenden musikalischen Ausbildung bei den Regensburger Domspatzen Mitglied im Renner Ensemble Regensburg und begann gleichzeitig mit der solistischen Gesangsausbildung bei Frau Ingrid Strauß-Roth in Koblenz. Wenig später wechselte der Tenor in die Gesangsklasse von Prof. Ernst-Gerold Schramm an die Hochschule der Künste Berlin. Stipendien der Deutschen Stiftung Musikleben, der Jürgen-Ponto Stiftung und des Richard-Wagner-Verbands begleiteten seine musikalische Entwicklung. Es folgten Meisterkurse mit dem Hillard Ensemble und mit Frau Gemma Visser. Heute bildet die künstlerische und stimmliche Beratung mit Prof. Robert Schunk die Basis seiner beruflichen Tätigkeit. Zu den Höhepunkten seiner bisherigen Karriere zählte die Uraufführung der Kammerfassung von Bergs Wozzek, in der er unter der Leitung von Eberhard Kloke den Tambourmajor sang (Mitschnitt Universal Edition Wien). Mit dieser Partie folgte ein Engagement ans Stadttheater Gießen. Eine rege Konzerttätigkeit führte unter anderem zur Zusammenarbeit mit dem Limburg Opera Choir, mit der Kantorei St. Stephan Bamberg und den Bamberger Symphoniker sowie mit dem Konzertchor Wirges und dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz. Seit 2007 ist der Tenor nun Mitglied im Chor der Oper Bonn. Dort konnte man den Sänger neben weiteren Rollen beispielsweise als Parpignol in Puccinis Boheme, als Giudice in Verdis Un ballo in maschera, und als Tenor in Georg Graewes Barbara Strozzi erleben. Aktuell ist er in der Oper Bonn in der Partie des Arlecchino in Pinocchios Abenteuer von Jonathan Dove zu sehen.